Leipzig liest 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 16. März, 17 Uhr
Dies ist, was wir teilen – Literatur aus Flandern &  den  Niederlanden in Leipzig
Neue Sachbücher aus den Niederlanden

Annemieke Hendriks : Tomaten. Die wahre Identität unseres Frischgemüses. Eine Reportage

Mehr als sieben Jahre lang verfolgte die Journalistin Annemieke Hendriks den Lebensweg der Tomate vom Samen bis zum Supermarkt. Dabei reiste sie kreuz und quer durch Europa und geriet mitten hinein in die bizarre Welt des globalisierten Nahrungsmittelmarkts.
Im Gespräch mit Züchtern, Lobbyisten, Umweltschützern und anderen Experten stellte sie Fragen, die jeden von uns angehen: Woher kommt eigentlich das Frischgemüse, das wir täglich kaufen? Unter welchen Bedingungen wird es angebaut? Ist regional immer nachhaltig? Schmecken deutsche oder österreichische Tomaten anders als holländische? Gibt es wirklich „Gen-Tomaten“?
Die Welt der Tomaten ist voller Geschichten über mächtige Konzerne und kleine Familienbetriebe, über findige Großhändler und engagierte Einzelkämpfer, über kleine Schummeleien und große Ungerechtigkeiten – und sie ist voller hartnäckiger Mythen und unbequemer Wahrheiten.

Pauline de Bok: Beute. Mein Jahr auf der Jagd

Von der ersten Spur bis zum Schuss, vom Aufbrechen des Wildes bis zum Verzehr: Pauline de Bok nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise durch die Welt der Jagd. Ihr glänzend geschriebenes Buch ist zugleich eine Reflexion über die Natur des Menschen als Jäger, die Lust am Beutemachen, das Essen von Tieren und die moralische Verantwortung.

weiterlesen

#pulseofeurope Leipzig

Zeichen setzen für die Zukunft Europas – Leipzig

© European Communities , 2004 / Source: EC – Audiovisual Service / Photo: Georges Boulougouris

Wir wollen in den Straßen Europas sichtbar und hörbar sein.

Wir treffen uns jeden Sonntag um 14 Uhr auf dem Nikolaikirchhof.
30. April: Frankreich

Wir wollen ein Zeichen setzen! Ein Zeichen, dass sich viele Menschen aktiv für den Erhalt eines demokratischen und rechtsstaatlichen, vereinten Europas einsetzen. Menschen, die die aktuellen (welt-)politischen Entwicklungen mit Sorge betrachten, aber dennoch nicht resignieren, sondern sie beeinflussen möchten.

weiterlesen

Mikrokredite: Fundament des neuen Unternehmertums?

UnternehmertumVon Mikrokrediten war in den letzten Jahren immer mehr die Rede. Damit verbindet man häufig kleine Bürgerinitiativen in Entwicklungsländern, die durch Mikrokredite die Chance haben, ihrer Armut zu entkommen. Auch wenn dieser Ansatz stimmt, entspricht er nicht mehr der aktuellen Situation des Mikrokredits: es geht nicht mehr nur um eine kleine Hilfe in einem Gebiet am anderen Ende der Welt, sondern auch um unsere Nachbarn und, wenn wir es wollen, um uns selbst. Heutzutage gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit, Mikrokredite aufzunehmen, wenn man ein Projekt entwickeln möchte.

Wie haben sich Mikrokredite in den letzten Jahren entwickelt? Was wird heutzutage auf europäischer Ebene unternommen? Und wie gelangen Unternehmer an eine Finanzierung?

Diese (und weitere) Fragen versuchen wir am Dienstag, den 28. Juni um 19:00 Uhr im Europa-Haus Leipzig zu beantworten. Dafür haben wir unterschiedliche Gastredner eingeladen. Frau Manon Cress vom niederländischen Unternehmen Triple Jump wird uns einen Einblick in das europäische Mikrokreditwesen für Entwicklungsländer geben. Sie ist ein ganz besonderer Gast, da sie im Rahmen der niederländischen Ratspräsidentschaft der europäischen Union zu uns kommt. Unser zweiter Gastredner ist Marcus Bittner aus dem Social Impact Lab, der viel Erfahrung mit Unternehmensgründern gemacht hat und uns erzählen wird, welche Finanzmöglichkeiten ihnen offenstehen. Am Ende der zwei Vorträge freuen wir uns über rege Teilnahme an einer Diskussion über die Herausforderungen von Mikrokrediten in Europa.

Der Vortrag wird teilweise auf Englisch stattfinden – Dolmetscher werden da sein, um den Vortrag ins Deutsche zu übersetzen.