Veranstaltungen des Europa-Haus Leipzig e. V. im Januar

Donnerstag, 30. Januar, 18:30 Uhr
MACRONS HALBZEIT – EU, NATO, Gelbwesten und die deutsch-französischen Beziehungen
Ort: Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)

Wie lassen sich diese Ereignisse einordnen und sowohl innen- als auch europapolitisch bewerten? Wie wichtig ist die deutsch-französische Beziehung für Europa? Wie geht es weiter in der zweiten Halbzeit? Als Experten begrüßen wir Frau Cécile Prinzbach, Mitglied der FDP sowie bei En Marche und Vorstandsmitglied der Deutschen Gruppe der Liberal International e. V., und Frau Julie Hamann, Referentin des Frankreich-Programms der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Melanie Morisse, Frankreichkennerin und zurzeit Vertreterin der Professur für Multilevel Governance an der Universität Leipzig.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Europa-Haus Leipzig e. V. und der Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit sowie der Wilhelm-Külz-Stiftung mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Deutsch-
Französische Jugendwerk im Rahmen der Feierlichkeiten zum Deutsch-Französischen Tag im Januar – Februar 2020.

VORGESTELLT

Cécile Prinzbach ist Deutsch-Französin und studierte Politikwissenschaften an der Sorbonne-Universität in Paris sowie politische Wissenschaften und Recht für Sozialwissenschaften an der Universität in München. Sie ist Mitglied bei der FDP und bei En Marche, im Vorstand der Deutschen Gruppe der Liberal International e. V., in der Europaunion Bayern sowie im Organisationsteam von Pulse of Europe. Sie beschreibt sich selbst als leidenschaftliche Europäerin.

Julie Hamann ist seit 2015 Programmmitarbeiterin des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen, wo sie bereits seit September 2012 als Programmassistentin tätig war. Sie arbeitet schwerpunktmäßig zu den Themen deutsch-französische Beziehungen, Außenpolitik Deutschlands und Frankreichs sowie soziale Bewegungen und Gewerkschaften in Frankreich. Sie betreut den Deutsch-Französischen Zukunftsdialog.


Europapolitik vor Ort – – Studienfahrt nach Brüssel im Juni 2020 – Anmeldungen ab jetzt möglich

Wir organisieren vom 14.06. – 18.06.2020 wieder ein Seminar in Brüssel. Die Studienfahrt richtet sich in erster Linie an Studierende aber auch an die breite Öffentlichkeit und bietet die Möglichkeit, die Institutionen der Europäischen Union vor Ort in Brüssel kennenzulernen und Gespräche mit Vertretern der Europäischen Kommission, des Ministerrats, Europaabgeordneten und weiteren Akteuren in Brüssel zu führen. Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr die EU und deren Außen- und Sicherheitspolitik.

Ähnliche Studienfahrten haben wir bereits in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt. Die Studienreise organisieren wir mit finanzieller Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung.

Der Teilnehmerbeitrag von 250,00 Euro umfasst die Organisation, eine zentrumsnahe Unterbringung in Brüssel, den Bustransfer ab Leipzig (Bushaltestelle Goethestraße) und das inhaltliche Programm. Im Vorfeld wird es Ende Mai noch ein Vorbereitungstreffen geben.

Das Programm finden Sie hier: Programm

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis 15.02.20 mit folgenden Angaben an: bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de:
Name, Vorname,
Geburtsdatum, Geburtsort,
Mobiltelefonnummer,
Meldeadresse,
Nationalität,
Personalausweisnummer,
Studiengang, Fachsemester

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte per Mail an uns: bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de

Foto: © Europa-Haus Leipzig e. V.