Freiwilligendienst in Europa? Wir beantworten eure Fragen!

Wohin nach der Schule, Ausbildung oder während der Uni? Zahlreiche junge Menschen wollen sich sozial im Ausland engagieren und dabei Kultur und Sprache kennenlernen, bevor sie den nächsten beruflichen Schritt gehen.

Lea, Kyra und Charlotte erzählen von Ihren Erfahrungen im Ausland mit dem Europäischen Solidaritätskorps. Das von der EU geförderte Europäische Solidaritätskorps ist eine großartige Chance für junge Menschen, sich freiwillig für ein soziales und vielfältiges Europa zu engagieren. Mit dem Programm können 18- bis 30-jährige Freiwilligendienste, Praktika, Arbeitsstellen und eigene Solidaritätsprojekte bei unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten in ganz Europa absolvieren und nebenbei den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der EU stärken.

Für Lea, Kyra und Charlotte war der Aufenthalt mit dem Europäischen Solidaritätskorps eine in vielfacher Hinsicht bereichernde Erfahrung. In unserer Zoom-Infoveranstaltung geben sie uns zunächst einen Einblick in ihre Zeit mit dem Freiwilligendienst, bevor sie in abgeschlossenen Breakout Rooms individuelle Fragen zu Antrag, Finanzierung, Entsende- und Aufnahmeorganisationen beantworten. Wer also noch unsicher über das „Danach“ oder das “Dazwischen” ist, bekommt hier spannende Inspirationen. Wir freuen uns auf euch und eure Fragen!

Wann?: Dienstag, 09. März von 16:00-17:00 Uhr
Teilnahme auf Zoom unter https://us02web.zoom.us/j/87428337540?pwd=MFM1aC9vQTRpTG4xTFlkcW9ZRFlZZz09&fbclid=IwAR15CxYK5qwZv11EtwB1hspSM_gLGTT_LdEz4pZAJ3UjjInJudKrXbx5Gz8#success

Veranstaltungseinladung – Nach America First: Europa und die USA zwischen Atlantik und Pazifik

In einer Rede im Außenministerium hat der neue US-Präsident Joe Biden seine Pläne für die Außenpolitik der Vereinigten Staaten umrissen. “Amerika ist zurück – die Diplomatie ist zurück”, betonte Biden zunächst. Die Beziehungen mit den engsten Verbündeten wolle er nach “Jahren der Vernachlässigung” wiederbeleben. In den ersten Wochen seiner Amtszeit habe er bereits mit Partnern in Asien und in vielen NATO-Staaten gesprochen, darunter auch Deutschland.

Die Vereinigten Staaten treten wieder ein in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und in das Pariser Klimaabkommen. Also alles wie früher, ein Zurücksetzen auf den alten Zustand vor Trump? Oder ein Neustart des Systems?

Um diese und weitere Fragen wird es am Montag bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Europa-Haus Leipzig e. V. und dem Deutsch-Amerikanischen Institut Sachsen (DAIS) gehen.

Als Expert:innen begrüßen wir
Dr. Anna Kuchenbecker (European Council on Foreign Relations)
Dr. Stormy-Annika Mildner (Aspen Insitute Germany)
Prof. Dr. Jürgen Neyer (Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder))

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und ist unter folgendem Link auf Youtube live sowie auch im Anschluss an die Veranstaltung zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=t-c3xWq71LE&feature=youtu.be

E-Democracy – Was Deutschland von Estland lernen kann

Digitalisierung, Demokratisierung, Datafizierung: Die vergangenen zwei Dekaden des 21. Jahrhunderts stehen wie keine Epoche zuvor für eine gleichsam umfassende wie auch nachhaltige globale Transformation unseres politischen, gesellschaftlichen und privaten Lebens – und eines veränderten Verhältnisses der Bürger zu Staat und Wirtschaft.
Nirgendwo sonst haben sich diese drei großen D’s intensiver verknüpft und gegenseitig belebt als in Estland, das heute als technologischer Vorreiter bei der Digitalisierung gilt. „e-Estonia“ hat frühzeitig seine Verwaltung komplett digitalisiert, vollständig digitale Zugänge für Behördenanliegen geschaffen und politische Wahlen per Internet ermöglicht. Es gilt heute als weltweiter Vorreiter des sog. EDemocracy-Gedankens – also eines möglichst digitalisierten und technologisch fortschrittlichen demokratischen Staatswesens. Aber was machen Tallinn und Tartu besser als Berlin – und was kann Deutschland von den Esten lernen?

Über die Möglichkeiten und Erfahrungen des estnischen E-Demokratiemodells wollen wir mit dem Botschafter der Republik Estland in Deutschland,  mit S.E. Alar Streimann, Torsten Herbst MdB, Mitglied im Bundesvorstand der Freien Demokraten und Urmas Klaas Bürgermeister der estnischen Stadt Tartu sprechen. Moderation: Jenny Joy Schumann

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier.

ONLINE: Donnerstag, 18. Februar 2021, 12:00 – 12:45 Uhr
Eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich Naumann Stiftung mit dem Europa-Haus Leipzig e.V.

Der Europakompass ist online!

Du suchst nach Stellenausschreibungen oder Veranstaltungen mit europäischem Bezug? Du willst ein Europa T-Shirt kaufen, weißt aber nicht wo? Du möchtest an Preisausschreibungen zum Thema Europa teilnehmen oder eine europäische Bürgerinitiative unterzeichnen? All das und vieles mehr findest du im Europakompass.

Dabei produziert der Europakompass selbst keine eigenen Inhalte, sondern bietet in Form von Listen zahlreiche Übersichten zu verschiedenen Themen – ob zu Europaakteur:innen in den einzelnen Bundesländern, zum Thema Europa in der Schule oder Podcasts rund um Europa.

Die Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn ihr weitere Einrichtungen, Angebote und Internetseiten zum Thema Europa (in Deutschland) kennt oder ihr eure eigene Seite vermisst, macht uns gerne darauf aufmerksam!

Schaut einfach mal vorbei unter https://europakompass.eu/

Portugal übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft

Portugal hat am 1. Januar 2021 von Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Ein halbes Jahr lang wird es den Rat der Europäischen Union leiten. Höchste Zeit, das Land im Westen der iberischen Halbinsel und seine Rolle in der EU näher kennenzulernen.

Portugal trat am 1. Januar 1986 zusammen mit Spanien der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft bei. Die Gemeinschaft wuchs damit damals auf zwölf Mitglieder an. Portugal ist außerdem seit 1999 Mitglied des Euro-Währungsraumes und gehört seit 1995 dem Schengenraum an.

In Portugal liegt der westlichste Punkt des europäischen Kontinents: das Cabo da Roca. Das Kap befindet sich rund 40 Kilometer westlich von Lissabon in einer Höhe von 140 Metern über dem Meeresspiegel. Zum Staatsgebiet gehören auch die Inseln der Azoren und Madeira. Portugal hat 10,3 Millionen Einwohner. Rund drei Millionen Portugiesen leben in aller Welt. Innerhalb der Europäischen Union leben davon die meisten in Frankreich, Deutschland und Luxemburg.

Der Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1986 gab Portugals Wirtschaft einen kräftigen Schub. Der Binnenmarkt führte zudem zu einem tiefgreifenden Strukturwandel. War Portugal einst ein klassisches Agrarland, so wurde der Dienstleistungsbereich wichtigster Wirtschaftszweig. Bedeutendste Einnahmequelle ist mit Abstand der Tourismus: Mehr als 20 Millionen Gäste aus dem Ausland besuchen das Land pro Jahr.

Portugal übernimmt am 1. Januar 2021 bereits zum vierten Mal die EU-Ratspräsidentschaft – nach 1992, 2000 und 2007. Am 13. Dezember 2007 gelang unter portugiesischer Ratspräsidentschaft ein Meilenstein für die EU: Der Vertrag von Lissabon wurde unterzeichnet. Dieser trat am 1. Dezember 2009 in Kraft und ist die bis heute gültige Rechtsgrundlage der EU. Er stärkte unter anderem den Einfluss des Europäischen Parlaments.

„Zeit zu handeln: Für einen fairen, grünen und digitalen Aufschwung“ – so lautet das Motto der portugiesischen Ratspräsidentschaft. Mit Blick auf die COVID-19-Pandemie müsse sichergestellt werden, dass die Entscheidungen zu den finanziellen Hilfen „spürbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben, auf die Existenzsicherung, den Zugang zum Arbeitsmarkt und die Beschäftigungschancen“, erklärt der portugiesische Außenminister Antonio Santos Silva. Zudem wird es um Multilateralismus, Krisenresilienz sowie die grüne und digitale Transformation gehen.

Europa-Quiz Online – Weihnachts-Edition am 10. Dezember

💥 Europäisches Halbwissen gefragt ! 💥
…Quizfreunde, Ratefüchse und Verfechter*Innen des Allgemeinwissens aufgepasst: Eine Neuauflage unseres Online-Quizzes steht an.

👉 Um was geht es?
Nach „Sachsen“, „Corona“, „Reisen und Essen“ sowie „Erasmus +!” geht es diesmal passend zur Jahreszeit 25 Fragen lang um Weihnachten. Dabei schauen wir auf die außer- bis ungewöhnlichen Bräuche und Traditionen bei unseren europäischen Nachbarn. Erklärte Weihnachts-Fans könnten hier also abräumen, aber auch Weihnachtsmuffel dürfen gern mit gesundem Menschenverstand glänzen.

👉 Wann?
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 19:00-20:00

👉 Wie kann ich mitmachen?
Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55 in die Konferenz einwählen:
https://us02web.zoom.us/j/85920149072…
Meeting-ID: 859 2014 9072
Kenncode: 913099
Gemeinsam losquizzen.

Mitmachen lohnt sich: Für die drei Bestplatzierten gibt es wieder tolle Preise 💥

Europa-Quiz Online am 29.10.

Die Europe Direct Informationszentren in Sachsen laden ein:

✨ Quizfreunde, Ratefüchse und Verfechterinnen des Allgemeinwissens aufgepasst: Unser Europa Quiz Online geht in die vierte Runde! ✨

Um was geht es?
Diesmal dreht sich in 25 Fragen alles um Erasmus, Leben und Arbeiten in Europa und die EU-Förderprogramme für Lebenslanges Lernen

Wann?
Donnerstag, der 29. Oktober 2020, 19:00-20:00

Wie kann ich mitmachen?
Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55in Zoom (LINK) einwählen. Gemeinsam losquizzen.

Mitmachen lohnt sich: Es wird wieder tolle Preise für die ersten drei Platzierten geben.

Einladung zum Bürgerdialog über die Zukunft Europas

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 findet am 01. Oktober ein Bürgerdialog zum Thema „Leipzig, Sachsen, Deutschland und die Europäische Union“ statt. Angelehnt an die geplante Konferenz über die Zukunft Europas, kommen dabei Bürger*innen mit Politiker*innen ins Gespräch und können ihnen ihre Fragen stellen. An vier Thementischen betrachten und diskutieren die Teilnehmenden gemeinsam mit den Referent*innen die verschiedenen politischen Ebenen und ihre jeweilige Bedeutung für die Zukunft der Europäischen Union.

Zugesagt haben bereits u.a. Katja Meier, Sächsische Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung; Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt; Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland; sowie mehrere Abgeordnete aus Sachsen im Europäischen Parlament.

Der Bürgerdialog wird organisiert vom Europa-Haus Leipzig e. V. in Kooperation mit der Stadt Leipzig, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der Europa-Union Sachsen sowie den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen. Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Empfang zur Feier des 30-jährigen Jubiläums des Europa-Haus Leipzig e. V. statt.

WICHTIG: Die Zahl der Teilnehmenden ist aufgrund der Hygienebestimmungen begrenzt. Bitte melden Sie sich/meldet euch deshalb vorher an unter info@europa-haus-leipzig.de

Die Europäische Mobilitätswoche Leipzig 2020

„Klimafreundliche Mobilität für Alle“ – unter diesem spannenden Motto steht die diesjährige Europäische Mobilitätswoche. Vor fast 20 Jahren hat die Europäische Kommission diese Aktionswoche ins Leben gerufen, um Bürger*innen in ganz Europa Möglichkeiten von nachhaltige Mobilität in der eigenen Region näher zu bringen. In über 2.000 Städten und Gemeinden soll so, gemeinsam über Barrierefreiheit, Teilhabe, Nachhaltigkeit und innovative Verkehrslösungen diskutiert werden.
Auch bei uns in Leipzig gibt es wieder ein volles Programm, vom 16. bis 24. September sind viele tolle Veranstaltungen geplant.

Nach einer Auftaktveranstaltung mit dem Leipziger Fahrradmagazin „WE RIDE LEIPZIG“ am Mittwoch (16.09.) um 18 Uhr im Westwerk sind weitere Highlight sicherlich am Freitag (18.09.) die Gehzeugparade „Stadt für Menschen – statt für Autos“ des Bürgervereins Gohlis e.V. und die
Kinderfahrraddemo „Kidical Mass“ des ADFC Leipzig am Samstag (19.09). Zahlreiche spannende Führungen und Wanderungen, unter anderem von der „Philosophie des Gehens“ (jederzeit mit Online-Audioguide), über das BMW Werksgelände (21. – 22. 09.) bis zu einem Samstagsspaziergang von Sommerfeld bis nach Holzhausen (19.09.) ergänzen das Programm.

Viele offene Fragen können auch bei einer Vielzahl von Beratungsangeboten beantwortet werden, so bietet der ADFC Leipzig gemeinsam mit dem Umweltinformationszentrum am Dienstag (22.09.) eine Sprechstunde zu den Themen Radverkehr und umweltfreundliche Mobilität in der Stadt. Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe sind in ihrer Offenen Mobilitätsberatung für Senioren, ebenfalls am 22.09., für Sie da. Innovativ wird es auch mit dem Projekt „Klimafreundlicher Lieferverkehr Zentrum-West“ vom BUND Leipzig und der VCD Regionalgruppe Leipzig. Von Mittwoch bis Freitag (16. bis 19.09.). So soll in der Gottschedstraße versucht werden, den Lieferverkehr auf klimafreundliche Verkehrsmittel zu verlagern und das Viertel von Lärm, Abgasen und LKWs zu befreien. Dafür wird ein temporäres Mikrodepot in der Straße installiert um die „letzte Meile“ zu den beliefernden Unternehmen mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln erreichen zu können.

Viele weitere Veranstaltungen und das komplette Programm ist unter
https://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/unterwegs-in-leipzig/europaeische-mobilitaetswoche/ zu finden.


(Welche coronabedingten Auflagen bei der Durchführung von Aktionen und Veranstaltungen eingehalten werden müssen, wird sich erst kurzfristig entscheiden, weshalb es noch zu Änderungen bei den Veranstaltungen kommen kann. Auch ist bei vielen Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung per E-Mail oder Telefon nötig.)