Mikrokredite: Fundament des neuen Unternehmertums?

UnternehmertumVon Mikrokrediten war in den letzten Jahren immer mehr die Rede. Damit verbindet man häufig kleine Bürgerinitiativen in Entwicklungsländern, die durch Mikrokredite die Chance haben, ihrer Armut zu entkommen. Auch wenn dieser Ansatz stimmt, entspricht er nicht mehr der aktuellen Situation des Mikrokredits: es geht nicht mehr nur um eine kleine Hilfe in einem Gebiet am anderen Ende der Welt, sondern auch um unsere Nachbarn und, wenn wir es wollen, um uns selbst. Heutzutage gibt es auch in Deutschland die Möglichkeit, Mikrokredite aufzunehmen, wenn man ein Projekt entwickeln möchte.

Wie haben sich Mikrokredite in den letzten Jahren entwickelt? Was wird heutzutage auf europäischer Ebene unternommen? Und wie gelangen Unternehmer an eine Finanzierung?

Diese (und weitere) Fragen versuchen wir am Dienstag, den 28. Juni um 19:00 Uhr im Europa-Haus Leipzig zu beantworten. Dafür haben wir unterschiedliche Gastredner eingeladen. Frau Manon Cress vom niederländischen Unternehmen Triple Jump wird uns einen Einblick in das europäische Mikrokreditwesen für Entwicklungsländer geben. Sie ist ein ganz besonderer Gast, da sie im Rahmen der niederländischen Ratspräsidentschaft der europäischen Union zu uns kommt. Unser zweiter Gastredner ist Marcus Bittner aus dem Social Impact Lab, der viel Erfahrung mit Unternehmensgründern gemacht hat und uns erzählen wird, welche Finanzmöglichkeiten ihnen offenstehen. Am Ende der zwei Vorträge freuen wir uns über rege Teilnahme an einer Diskussion über die Herausforderungen von Mikrokrediten in Europa.

Der Vortrag wird teilweise auf Englisch stattfinden – Dolmetscher werden da sein, um den Vortrag ins Deutsche zu übersetzen.

Arbeitsplatz Europa – Im Gespräch mit Alessandro Zuppardo

Die Veranstaltungsreihe „Arbeitsplatz Europa“ wird am Beispiel europäischer Arbeitnehmer in Leipzig über die Möglichkeiten der ArbeitnehmerfreizügigFlyer Arbeitsplatz Europa_weiß-1keit informieren und soll dazu beitragen, die positiven Aspekte der interkulturellen Vielfalt in unserer Stadt darzustellen.

In den weiteren Veranstaltungen folgen Menschen aus Italien, der Slowakei und anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die in Leipzig ihren Arbeitsplatz gefunden haben.

In Zusammenarbeit mit Italiani a Lipsia e. V.

Studienfahrt nach Brüssel im Juni 2016

Europäisches Parlament Wir organisieren vom 05.06. – 09.06.16 wieder eine Studienreise nach Brüssel. Die Studienreise richtet sich in erster Linie an Studierende und bietet die Möglichkeit, die Institutionen der Europäischen Union vor Ort in Brüssel kennenzulernen und Gespräche mit Vertretern der Europäischen Kommission, des Ministerrats, Europaabgeordneten und weiteren Akteuren in Brüssel zu führen. Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Sozialpolitik der EU.

Ähnliche Studienfahrten haben wir bereits in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt. Die Studienreise organisieren wir mit finanzieller Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung.

Der Teilnehmerbeitrag von 240,00 Euro umfasst die Organisation, eine zentrumsnahe Unterbringung in Brüssel, den Bustransfer und das inhaltliche Programm. Im Vorfeld wird es zu Beginn des Sommersemesters noch ein Vorbereitungstreffen geben.

Programm

Wir bitten um eine kurzfristige verbindliche Anmeldung mit folgenden Angaben an bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de:
Name, Vorname,
Geburtsdatum, Geburtsort,
Telefonnummer,
Meldeadresse,
Nationalität,
Personalausweisnummer,
Studiengang, Fachsemester

Die Anmeldung sollte bis spätestens 15.05.16 erfolgen. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte per Mail an uns: bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de
© Fluke / pixelio

Europa in der Krise? Zu einer sozial-ökologischen Transformation als Ausweg

Vortrag & Gespräch mit Nina Treu, Konzeptwerk Neue Ökonomie

13. April 2016, 18 Uhr im Europa-Haus Leipzig e. V.

Europa schafft es seit Jahren nicht, die Eurokrise in den Griff zu bekommen. Der Zusammenhalt bröckelt, nicht erst seit viele Geflüchtete kommen. Gleichzeitig schreitet der Klimawandel anscheinend unaufhaltsam voran und Ungleichheiten steigen weltweit an. Um diese Probleme zu lösen, brauchen wir eine sozial-ökologische Transformation. Wir müssen Wirtschaft und Gesellschaft weitreichend verändern: mehr Demokratie, weniger Naturverbrauch und weniger Ungleichheit gehören dazu. In dieser Veranstaltung wird aufgezeigt, warum wir unsere Wirtschaft und Gesellschaft anders gestalten müssen und wie ein Weg dorthin aussieht.

Referentin: Nina Treu, Konzeptwerk Neue Ökonomie

Nina Treu studierte in Heidelberg und Paris Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Recht und hat sich dabei auf Fragen globaler Gerechtigkeit spezialisiert. Sie ist Mitbegründerin des Konzeptwerks Neue Ökonomie, einen jungen Thinktank mit Sitz in Leipzig, der Konzepte für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft entwickelt und verbreitet. 2014 war die Programmkoordinatorin der internationalen Degrowth-Konferenz, aktuell arbeitet sie an verschiedenen Projekten rund ums Thema Postwachstum/Degrowth.

Kunst im Europa-Haus

LeipzigKinderCollage_klein

Leipzig, wir sind deine Kinder – Fotografien von Olivier Colin

In the city of Leipzig where notions of social and urban references are in motion. Who participates in this new spelling of the present and how the past does not fall into oblivion, besides?

Today Leipzig is in the middle of two major dynamics:
The internationalization of its sociality and the modernization of its infrastructures.
Those two predominant movements metamorphoses in a way the social, economic, cultural, religious structures.

“Leipzig Wir sind Deine Kinder” is a photographic series about the evolution of the city’s identity, its past and its citizens who are or became its kids, its guards, its builder.

Leipzig, De – 2012-2015