Ratgeber: Studieren in Frankreich

Sie möchten einige Zeit in Frankreich leben? Dort studieren, ein Praktikum oder eine Ausbildung absolvieren? Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz hat einen Online-Ratgeber herausgegeben, der bei der Vorbereitung helfen kann:

Der kostenlose Leitfaden beantwortet alle Fragen, die sich vor, während und nach dem Frankreich-Aufenthalt stellen. Auch komplizierte Sachverhalte wie Krankenversicherungen oder Mietverträge werden auf verständliche Art und Weise erklärt. Außerdem enthält der Ratgeber praktische Tipps für das Leben im Gastland. Und mittels interaktiver Links werden Sie sofort auf die Internetseiten der gewünschten Ansprechpartner weitergeleitet. Mit diesem Leitfaden leistet das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e. V. einen weiteren Beitrag, die grenzüberschreitende Mobilität junger Menschen zu fördern und hilft ihnen dabei, den Alltag im Nachbarland zu meistern.

Eine weitere Interessante Seite ist das Angebot von Erudera – ein Portal, welches sich um das Auslandsstudium weltweit dreht.

27. Leipziger Europaforum

Samstag, 29. Mai 2021, 17.00 Uhr Zoom-Konferenz
„(Des-)Informationsgesellschaft? Wie „Fake News“ die EU bedrohen“



mit Lutz Güllner (Leiter Strategische Kommunikation, Europäischer Auswärtiger Dienst), Dr. Gesine Märtens (Staatssekretärin, Sächsisches Staatsministerium für Justiz, Demokratie, Gleichstellung und Europa),
Kamil Mikulski (Analyst und Projektmanager, European Cybersecurity Forum, Kosciuszko Institute) und Jacques Peset (Journalist, Französische Tageszeitung Libération)
Moderation: Prof. Dr. Eckart Stratenschulte (Politikwissenschaftler)

In Kooperation mit dem Zeitgeschichtlichen Forum, dem Institut français Leipzig, dem Polnischen Institut Berlin – Filiale Leipzig und der Stadt Leipzig

Zugangslink am 29.05. 17 Uhr: https://zoom.us/j/99974939373

Bewusste Falschinformationen sind ein altbekanntes Instrument politischer Stimmungserzeugung. In der global vernetzten Welt verbreiten sie sich rasant. Eine besondere Bedrohung stellen digitale Desinformationskampagnen dar. Plattformen wie Twitter, Facebook und Gruppen in Messenger-Diensten bieten neue Informationsmöglichkeiten. Nicht selten findet man dort sogenannte Fake News. Die EU-Taskforce „EUvsDisinfo“ hat seit 2015 tausende Fälle von Falschinformationen erkannt, die zur Destabilisierung der Europäischen Union beitragen sollten – bis hin zur Gefährdung der inneren und äußeren Sicherheit.
Der Umgang mit diesem Thema ist eine europäische Herausforderung, der sich die Mitgliedsstaaten auf ihre Art stellen. Wie können sich Bürgerinnen und Bürger vor Desinformation schützen? Einige dieser Ansätze möchten wir im Rahmen des 27. Leipziger Europaforums mit europäischen Gästen vorstellen und mit Ihnen diskutieren.

VeloGetArte – eine romanische Fahrrad- und Kunstaktion

Velo (frz.) = Fahrrad; Get = gettare (it.) = werfen; Arte (it.) = Kunst

Leipzig, Bologna und Lyon sind Partnerstädte, die in diesen Tagen Schauplatz des Projekts VeloGetArte sind.

VeloGetArte ist eine Fahrrad- und Kunstaktion, bei der durch Kunst und Kultur u. a. auf das Thema „Fahrräder in Städten“ aufmerksam gemacht wird.

Künstler und Künstlerinnen aus allen drei Städten stellen Kunstwerke zur Verfügung, die zunächst in einer Ausstellung in allen drei Städten gezeigt werden. Nach der Ausstellung werden die Ausstellungsexponate aus Deutschland, Frankreich und Italien zu Rollen zusammengestellt und im Rahmen eines Fahrradkorsos im öffentlichen Raum verteilt.

Hinter dem Projekt steht Cassedy Richter, Juniorbotschafterin des Deutsch-Französischen Jugendwerkes. Sie organisiert diese grenzüberschreitende Idee am 15. Mai in Bologna, am 29. Mai in Leipzig und am 12. Juni in Lyon.

In Leipzig ist das Europa-Haus gerne Teil der Aktion. Ab 11.00 Uhr werden am 29. Mai 2021 die Kunstwerke im Rahmen einer Außenausstellung am Europa-Haus in der Leipziger Handwerkerpassage gezeigt. Die Ausstellung wird ungefähr bis 16 Uhr hängen und anschließend zu Kunstrollen zusammengerollt. Mit ca. 150 Kunstrollen fahren wir gegen 17 Uhr als Fahrradverband durch Leipzig und werden die Kunstwerke an Passanten verteilen und so ins Gespräch kommen.

Das Projekt wird unterstützt durch das Deutsch-Französische Jugendwerk. Weitere Projektpartner in Leipzig sind das Europa-Haus Leipzig e. V., der ADFC Leipzig, das RUSH Kurierkollektiv, der Fachschaftsrat “KlaPhiRo” und der LackStreicheKleber e. V.

Die Europawoche 2021 in Leipzig und Sachsen

Trotz der Pandemie gibt es in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen zur Europawoche 2021. Das Europa-Haus ist daran vielfach beteiligt, im Rahmen von Moderationen oder eigenen Veranstaltungen wie dem Europa-Quiz am 07. Mai. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Hier unsere Empfehlungen

03.05., 17:00 Uhr-19:00 Uhr

Veranstalter: Europa-Union Sachsen & Junge Europäische Föderalisten Sachsen (JEF)

Ein Jahr Corona-Pandemie – Was lernen wir in Europa daraus? Bürgerdialog mit Ministerpräsident Michael Kretschmer

Online-Konferenzen, Inzidenzen, Masken, Kontaktbeschränkungen, Corona-App, Lockdown – das sind die Worte, die unseren Alltag seit mehr als einem Jahr bestimmen. Aber was bedeutet die aktuelle Situation für jede und jeden von uns in Europa?

Anmeldung unter: https://docs.google.com/forms/d/1KjKPopgSYkc5VKt0rk22h5GLF_42I25-EejfyfBi-Fk/viewform?fbclid=IwAR0ZKTJpqGvSJsZn6k4srQ9Ndck8NEH5yIH5m_zgBk-ZAc6TsSObrnyFApI&edit_requested=true


04.05., 18:30 Uhr

Veranstalter: Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung, Europa-Union Sachsen & Junge Europäische Föderalisten Sachsen (JEF)

Europa in bester Verfassung?!

Diskussion mit Ministerin Katja Meier zum Thema Europa in der sächsischen Verfassung, der Stärkung der europapolitischen Bildungsarbeit und der Sichtbarkeit der Europäischen Union in Sachsen allgemein.

Zugang: https://zoom.us/j/95637597307?pwd=STBYRmdtTFRYeUhoYVlnb2ZGZmJtUT09


05.05., 14:00-15:30 Uhr

Infoveranstaltung zur Internationalen Jugendarbeit (IJA)

Veranstalter: AGJF Sachsen – Projekt Uferlos –  Leipziger Arbeitskreis Internationale Jugendarbeit

Zugang: https://dina.international/conference/infoveranstaltung-zu-internationaler-jug/?next=/conference/infoveranstaltung-zu-internationaler-jug/conference/uferlos-fachstelle-fuer-internationale/#/

Wir laden herzlich ein, mit uns Perspektiven und Standpunkte der Internationalen Jugendarbeit zu erfahren. In dieser Online-Veranstaltung über die digitale Plattform DINA.international habt Ihr die Möglichkeit Fragen zur Internationalen Jugendarbeit, Praxis und Trägern des Arbeitsfeldes, Anlaufstellen, Fördermöglichkeiten, aber auch zur Organisation, Durchführung und Nachbereitung internationaler Begegnungsformate zu klären.


05.05., 17:00-18:30 Uhr

„Was bringt die EU? Wie stark profitiert Sachsen? Und was leisten die Europäischen Strukturfonds?“

Veranstalter: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und das EUROPE DIRECT Dresden

Zugang: https://www.youtube.com/watch?v=lbnqQhNQl6Y

Die Europäische Union ist ein Garant für Frieden und Grundfreiheiten – aber das ist längst nicht alles. Die Europäische Union stellt auch hohe Summen an Fördermitteln für Regionen bereit, von denen viele Menschen in Sachsen profitieren. Im Rahmen der Europawoche lädt das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und das EUROPE DIRECT Dresden zu einem virtuellen Gespräch, bei dem erklärt wird, wie die Wirtschaft in Sachsen die EU-Förderung nutzt.


06.05., 19:00-20:30 Uhr

Veranstalter: Deutsch Finnische Gesellschaft Sachsen e. V. & Europa-Haus Leipzig e. V. mit Unterstützung der IHK zu Leipzig und der DIHK Bildungs-GmbH

Online-Themenabend „Künstliche Intelligenz für alle – wie ein Online-Kurs aus Finnland ganz Europa KI nahe bringt“

Zoom-Zugang: https://us02web.zoom.us/j/82341343101?pwd=N0hVNWxpSTZUcWxKS2tvNDJQVDZpUT09

Wir stellen den Online-Kurs „Elements of AI” vor, der inzwischen in allen Amtssprachen der EU kostenlos zur Verfügung steht und laden dazu ein, gemeinsam mit der ersten Lektion loszulegen.


07.05., 19:00-20:00 Uhr

Europe Direct Leipzig & Dresden

Europa-Quiz Online – Spuren Europas in Sachsen

Zoom-Zugang https://zoom.us/j/99007740406?pwd=N1dRcStWNzNjYWZlUUxIYy9qR3o5dz09

Das Europe Direct Leipzig und Dresden laden ein zur unterhaltsamen Quizrunde rund um Europa in Sachsen.


08.05., 16:00-22:00 Uhr

Budde-Haus Leipzig, live aus dem Budde-Haus in Leipzig

Europashow live

Die Veranstaltung findet online auf dem YouTube-Kanal des Budde-Hauses statt. Anmeldungen sind nicht notwendig. https://www.youtube.com/channel/UC0JTVlnydiJhRoYLnKcchTA

Am 9. Mai ist alljährlich Europatag. Am Vorabend bieten wir eine offene Bühne für die Leipziger Europäische Freiwilligen, die mit Worten, Musik, Tanz und Artistik ihre vielfältigen Kulturen zeigen. Moderiert wird die Show vom Leipziger Open Stage Meister Andrea Baccomo.


09.05., 10:00-15:00 Uhr

Live aus dem Europäischen Haus in Berlin

Europatag 2021 – “Zu Hause in Europa”

Zugang über: www.zu-hause-in-europa.de

Wir bringen Euch die EU direkt ins Haus: Die Vertretung der Europäischen Kommission und das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland streamen live drei spannende Diskussionsrunden aus dem Europäischen Haus in Berlin, bei denen auch Ihr mitmachen könnt.

Portugal im Fokus – die portugiesische EU-Ratspräsidentschaft und die deutsch-portugiesischen Beziehungen

Deutschland hatte bis Ende 2020 den Vorsitz im Rat der EU inne. Zum 1. Januar 2021 hat Portugal die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Die Covid-19-Pandemie spielt dabei zwar weiterhin auch eine Rolle, doch unter dem Motto „Zeit zu liefern: ein gerechter, grüner und digitaler Aufschwung“ setzt das Land auch andere Schwerpunkte. Über diese Schwerpunkte sprechen wir u.a. mit Sabine Overkämping, Leiterin beim Beobachter der Länder bei der Europäischen Union, sowie mit Annika Breidthardt, Referentin bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Lissabon.

Deutschland und Portugal arbeiten nicht nur bei der Übergabe der Ratspräsidentschaft eng zusammen. Dieses Jahr wäre Portugal z.B. Gastland bei der Leipziger Buchmesse gewesen. Wie steht es ganz allgemein um die deutsch-portugiesischen Beziehungen? Darüber sprechen wir mit dem portugiesischen Botschafter in Deutschland, Ribeiro de Menezes, sowie mit Prof. Dr. Thomas Fabian, Bürgermeister und Beigeordneter für Soziales, Gesundheit und Vielfalt der Stadt Leipzig.

Moderiert wird die Veranstaltung von Tilo Wagner, freier Journalist und u.a. Korrespondent für den Deutschlandfunk in Portugal.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können sich am 29. April ab 16:55 Uhr unter folgendem Link dazuschalten:

https://zoom.us/j/92288256323?pwd=ZXV5SWJNYlFxd1NKWjMvMnY2UFFHdz09

Das neue Europe Direct Leipzig am Europa-Haus Leipzig

Es war spannend bis zum letzten Tag. Im März 2021 wurden seitens der Europäischen Kommission die Ausschreibungsergebnisse für die neue Europe Direct Generation ab Mai 2021 veröffentlicht. Das Europa-Haus Leipzig ist somit weiterhin Träger einer Europe Direct Informationsstelle, die als lokaler Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger für europäische Fragen und Informationen dienen soll. In ganz Deutschland gibt es 48 Europe Direct Zentren, die in das gleichnamige Netzwerk der Europäischen Kommission eingebunden sind. Dieses wird ab 01.05.2021 mit dem neuen Logo beworben.

Das Europa-Haus Leipzig wird mit der nun geschlossenen Rahmenvereinbarung mit der Europäischen Kommission weiterhin als Europe Direct Zentrum aktuelle EU-Informationen, Veranstaltungen zu europäischen Themen und Beratungsleistungen anbieten können. Im Vordergrund steht der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, die vor Ort Einfluss auf die zukünftige Entwicklung der Europäischen Union nehmen können. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Konferenz für die Zukunft Europas, für die das Europe Direct als Ansprechpartner dient.

Bis 2025 sind in Sachsen an weiteren Orten Europe Direct Zentren bestätigt worden, darunter in Dresden, Bautzen und Plauen. Die Träger der Europe Directs in Sachsen erhalten seitens des Freistaates Sachsen einen Zuschuss zur Kofinanzierung der anfallenden Kosten.

2. Französischer Kurzfilmabend

Der Frühlingsanfang steht kurz bevor und auch auf Zoom wird es grüner! Am Dienstag, dem 23. März organisieren die Juniorbotschafterinnen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes in Sachsen den 2. Deutsch-Französischen Kurzfilmabend. Schwerpunkte der gezeigten Filme wird das Thema Natur und Umwelt sein. Nach den Filmvorführungen werden wir ein lockeres Gespräch über das Gesehene sowie die deutsche und französische Filmkultur führen. Für eine entspannte Teilnahme und ein angenehmes Filmerlebnis empfehlen wir die Teilnahme über einen Laptop / Rechner.

👉 Wann?
Dienstag, 23. März 2021, 19:00-21:00 Uhr

👉 Wie kann ich mitmachen?
Per Mail an p.osman@ojaf-dfjw.org den Einladungslink anfordern, Zoom installieren, Getränke kaltstellen und ab 18:55 in die Konferenz einwählen.

👉 Wenn ihr euch bis zum 21. März anmeldet, gibt es noch eine kleine Überraschung, die am Veranstaltungstag bekannt gegeben wird! Die Anmeldung erfolgt durch eine E-Mail an p.osman@ojaf-dfjw.org

Bürgerdialog zu den Herausforderungen der EU-UK-Beziehungen nach dem Brexit

Am 24. März lädt die Europa-Union Deutschland ein zum digitalen Bürgerdialog „Oh Dear? Herausforderungen der EU-UK-Beziehungen nach dem Brexit“. Anbei finden Sie die Einladung im Wortlaut:

„Die Auswirkungen des seit gut zwei Monaten komplett vollzogenen Brexits werden immer spürbarer und sorgen für reichlich Klärungsbedarf zwischen Brüssel und London. Warum hat das Europäische Parlament dem seit Anfang des Jahres vorläufig geltenden Handels- und Kooperationsabkommen noch nicht zugestimmt? Welche Chancen und Risiken birgt dieses Abkommen für die EU? Könnte der Nordirland-Konflikt erneut aufflammen? Wie steht es um das schottische Unabhängigkeitsbestreben? Und wie beeinflusst der Brexit das alltägliche Leben von Menschen dies- und jenseits des Ärmelkanals? Darüber möchten wir mit Ihnen und unseren Expert*innen reden!

Wir laden Sie am 24. März, 17:00-18:30 Uhr, herzlich ein zu unserem Online-Bürgerdialog „Oh Dear? Herausforderungen der EU-UK-Beziehungen nach dem Brexit“. Bringen Sie Ihre Anliegen und Fragen ein und treten Sie in den virtuellen Dialog mit:

Annette Dittert, ARD-Korrespondentin in London und Studioleiterin des ARD UK Büros
Bernd Lange, MdEP und Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel des Europäischen Parlaments

Moderation: Mareen Hirschnitz, freie Moderatorin

JETZT HIER ANMELDEN: https://attendee.gotowebinar.com/register/6762043103690474256

Der Online-Bürgerdialog wird von der überparteilichen Europa-Union Deutschland e.V. veranstaltet und ist Teil der Reihe „Europa – Wir müssen reden!“. Der Termin findet in Kooperation mit der Europa-Union Niedersachsen und der JEF Niedersachsen statt. Ein breiter und offener Dialog ist uns wichtig, daher arbeiten wir mit einer Vielzahl von Partnern aus Politik und Zivilgesellschaft zusammen. Die Bürgerdialogreihe 2021 wird kofinanziert von der Europäischen Union und unterstützt vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Freiwilligendienst in Europa? Wir beantworten eure Fragen!

Wohin nach der Schule, Ausbildung oder während der Uni? Zahlreiche junge Menschen wollen sich sozial im Ausland engagieren und dabei Kultur und Sprache kennenlernen, bevor sie den nächsten beruflichen Schritt gehen.

Lea, Kyra und Charlotte erzählen von Ihren Erfahrungen im Ausland mit dem Europäischen Solidaritätskorps. Das von der EU geförderte Europäische Solidaritätskorps ist eine großartige Chance für junge Menschen, sich freiwillig für ein soziales und vielfältiges Europa zu engagieren. Mit dem Programm können 18- bis 30-jährige Freiwilligendienste, Praktika, Arbeitsstellen und eigene Solidaritätsprojekte bei unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten in ganz Europa absolvieren und nebenbei den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der EU stärken.

Für Lea, Kyra und Charlotte war der Aufenthalt mit dem Europäischen Solidaritätskorps eine in vielfacher Hinsicht bereichernde Erfahrung. In unserer Zoom-Infoveranstaltung geben sie uns zunächst einen Einblick in ihre Zeit mit dem Freiwilligendienst, bevor sie in abgeschlossenen Breakout Rooms individuelle Fragen zu Antrag, Finanzierung, Entsende- und Aufnahmeorganisationen beantworten. Wer also noch unsicher über das „Danach“ oder das “Dazwischen” ist, bekommt hier spannende Inspirationen. Wir freuen uns auf euch und eure Fragen!

Wann?: Dienstag, 09. März von 16:00-17:00 Uhr
Teilnahme auf Zoom unter https://us02web.zoom.us/j/87428337540?pwd=MFM1aC9vQTRpTG4xTFlkcW9ZRFlZZz09&fbclid=IwAR15CxYK5qwZv11EtwB1hspSM_gLGTT_LdEz4pZAJ3UjjInJudKrXbx5Gz8#success

Veranstaltungseinladung – Nach America First: Europa und die USA zwischen Atlantik und Pazifik

In einer Rede im Außenministerium hat der neue US-Präsident Joe Biden seine Pläne für die Außenpolitik der Vereinigten Staaten umrissen. “Amerika ist zurück – die Diplomatie ist zurück”, betonte Biden zunächst. Die Beziehungen mit den engsten Verbündeten wolle er nach “Jahren der Vernachlässigung” wiederbeleben. In den ersten Wochen seiner Amtszeit habe er bereits mit Partnern in Asien und in vielen NATO-Staaten gesprochen, darunter auch Deutschland.

Die Vereinigten Staaten treten wieder ein in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und in das Pariser Klimaabkommen. Also alles wie früher, ein Zurücksetzen auf den alten Zustand vor Trump? Oder ein Neustart des Systems?

Um diese und weitere Fragen wird es am Montag bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Europa-Haus Leipzig e. V. und dem Deutsch-Amerikanischen Institut Sachsen (DAIS) gehen.

Als Expert:innen begrüßen wir
Dr. Anna Kuchenbecker (European Council on Foreign Relations)
Dr. Stormy-Annika Mildner (Aspen Insitute Germany)
Prof. Dr. Jürgen Neyer (Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder))

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und ist unter folgendem Link auf Youtube live sowie auch im Anschluss an die Veranstaltung zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=t-c3xWq71LE&feature=youtu.be

E-Democracy – Was Deutschland von Estland lernen kann

Digitalisierung, Demokratisierung, Datafizierung: Die vergangenen zwei Dekaden des 21. Jahrhunderts stehen wie keine Epoche zuvor für eine gleichsam umfassende wie auch nachhaltige globale Transformation unseres politischen, gesellschaftlichen und privaten Lebens – und eines veränderten Verhältnisses der Bürger zu Staat und Wirtschaft.
Nirgendwo sonst haben sich diese drei großen D’s intensiver verknüpft und gegenseitig belebt als in Estland, das heute als technologischer Vorreiter bei der Digitalisierung gilt. „e-Estonia“ hat frühzeitig seine Verwaltung komplett digitalisiert, vollständig digitale Zugänge für Behördenanliegen geschaffen und politische Wahlen per Internet ermöglicht. Es gilt heute als weltweiter Vorreiter des sog. EDemocracy-Gedankens – also eines möglichst digitalisierten und technologisch fortschrittlichen demokratischen Staatswesens. Aber was machen Tallinn und Tartu besser als Berlin – und was kann Deutschland von den Esten lernen?

Über die Möglichkeiten und Erfahrungen des estnischen E-Demokratiemodells wollen wir mit dem Botschafter der Republik Estland in Deutschland,  mit S.E. Alar Streimann, Torsten Herbst MdB, Mitglied im Bundesvorstand der Freien Demokraten und Urmas Klaas Bürgermeister der estnischen Stadt Tartu sprechen. Moderation: Jenny Joy Schumann

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier.

ONLINE: Donnerstag, 18. Februar 2021, 12:00 – 12:45 Uhr
Eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich Naumann Stiftung mit dem Europa-Haus Leipzig e.V.

Der Europakompass ist online!

Du suchst nach Stellenausschreibungen oder Veranstaltungen mit europäischem Bezug? Du willst ein Europa T-Shirt kaufen, weißt aber nicht wo? Du möchtest an Preisausschreibungen zum Thema Europa teilnehmen oder eine europäische Bürgerinitiative unterzeichnen? All das und vieles mehr findest du im Europakompass.

Dabei produziert der Europakompass selbst keine eigenen Inhalte, sondern bietet in Form von Listen zahlreiche Übersichten zu verschiedenen Themen – ob zu Europaakteur:innen in den einzelnen Bundesländern, zum Thema Europa in der Schule oder Podcasts rund um Europa.

Die Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn ihr weitere Einrichtungen, Angebote und Internetseiten zum Thema Europa (in Deutschland) kennt oder ihr eure eigene Seite vermisst, macht uns gerne darauf aufmerksam!

Schaut einfach mal vorbei unter https://europakompass.eu/

Portugal übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft

Portugal hat am 1. Januar 2021 von Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Ein halbes Jahr lang wird es den Rat der Europäischen Union leiten. Höchste Zeit, das Land im Westen der iberischen Halbinsel und seine Rolle in der EU näher kennenzulernen.

Portugal trat am 1. Januar 1986 zusammen mit Spanien der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft bei. Die Gemeinschaft wuchs damit damals auf zwölf Mitglieder an. Portugal ist außerdem seit 1999 Mitglied des Euro-Währungsraumes und gehört seit 1995 dem Schengenraum an.

In Portugal liegt der westlichste Punkt des europäischen Kontinents: das Cabo da Roca. Das Kap befindet sich rund 40 Kilometer westlich von Lissabon in einer Höhe von 140 Metern über dem Meeresspiegel. Zum Staatsgebiet gehören auch die Inseln der Azoren und Madeira. Portugal hat 10,3 Millionen Einwohner. Rund drei Millionen Portugiesen leben in aller Welt. Innerhalb der Europäischen Union leben davon die meisten in Frankreich, Deutschland und Luxemburg.

Der Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1986 gab Portugals Wirtschaft einen kräftigen Schub. Der Binnenmarkt führte zudem zu einem tiefgreifenden Strukturwandel. War Portugal einst ein klassisches Agrarland, so wurde der Dienstleistungsbereich wichtigster Wirtschaftszweig. Bedeutendste Einnahmequelle ist mit Abstand der Tourismus: Mehr als 20 Millionen Gäste aus dem Ausland besuchen das Land pro Jahr.

Portugal übernimmt am 1. Januar 2021 bereits zum vierten Mal die EU-Ratspräsidentschaft – nach 1992, 2000 und 2007. Am 13. Dezember 2007 gelang unter portugiesischer Ratspräsidentschaft ein Meilenstein für die EU: Der Vertrag von Lissabon wurde unterzeichnet. Dieser trat am 1. Dezember 2009 in Kraft und ist die bis heute gültige Rechtsgrundlage der EU. Er stärkte unter anderem den Einfluss des Europäischen Parlaments.

„Zeit zu handeln: Für einen fairen, grünen und digitalen Aufschwung“ – so lautet das Motto der portugiesischen Ratspräsidentschaft. Mit Blick auf die COVID-19-Pandemie müsse sichergestellt werden, dass die Entscheidungen zu den finanziellen Hilfen „spürbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben, auf die Existenzsicherung, den Zugang zum Arbeitsmarkt und die Beschäftigungschancen“, erklärt der portugiesische Außenminister Antonio Santos Silva. Zudem wird es um Multilateralismus, Krisenresilienz sowie die grüne und digitale Transformation gehen.

Europa-Quiz Online – Weihnachts-Edition am 10. Dezember

💥 Europäisches Halbwissen gefragt ! 💥
…Quizfreunde, Ratefüchse und Verfechter*Innen des Allgemeinwissens aufgepasst: Eine Neuauflage unseres Online-Quizzes steht an.

👉 Um was geht es?
Nach „Sachsen“, „Corona“, „Reisen und Essen“ sowie „Erasmus +!” geht es diesmal passend zur Jahreszeit 25 Fragen lang um Weihnachten. Dabei schauen wir auf die außer- bis ungewöhnlichen Bräuche und Traditionen bei unseren europäischen Nachbarn. Erklärte Weihnachts-Fans könnten hier also abräumen, aber auch Weihnachtsmuffel dürfen gern mit gesundem Menschenverstand glänzen.

👉 Wann?
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 19:00-20:00

👉 Wie kann ich mitmachen?
Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55 in die Konferenz einwählen:
https://us02web.zoom.us/j/85920149072…
Meeting-ID: 859 2014 9072
Kenncode: 913099
Gemeinsam losquizzen.

Mitmachen lohnt sich: Für die drei Bestplatzierten gibt es wieder tolle Preise 💥

Europa-Quiz Online am 29.10.

Die Europe Direct Informationszentren in Sachsen laden ein:

✨ Quizfreunde, Ratefüchse und Verfechterinnen des Allgemeinwissens aufgepasst: Unser Europa Quiz Online geht in die vierte Runde! ✨

Um was geht es?
Diesmal dreht sich in 25 Fragen alles um Erasmus, Leben und Arbeiten in Europa und die EU-Förderprogramme für Lebenslanges Lernen

Wann?
Donnerstag, der 29. Oktober 2020, 19:00-20:00

Wie kann ich mitmachen?
Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55in Zoom (LINK) einwählen. Gemeinsam losquizzen.

Mitmachen lohnt sich: Es wird wieder tolle Preise für die ersten drei Platzierten geben.

Einladung zum Bürgerdialog über die Zukunft Europas

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 findet am 01. Oktober ein Bürgerdialog zum Thema „Leipzig, Sachsen, Deutschland und die Europäische Union“ statt. Angelehnt an die geplante Konferenz über die Zukunft Europas, kommen dabei Bürger*innen mit Politiker*innen ins Gespräch und können ihnen ihre Fragen stellen. An vier Thementischen betrachten und diskutieren die Teilnehmenden gemeinsam mit den Referent*innen die verschiedenen politischen Ebenen und ihre jeweilige Bedeutung für die Zukunft der Europäischen Union.

Zugesagt haben bereits u.a. Katja Meier, Sächsische Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung; Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt; Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland; sowie mehrere Abgeordnete aus Sachsen im Europäischen Parlament.

Der Bürgerdialog wird organisiert vom Europa-Haus Leipzig e. V. in Kooperation mit der Stadt Leipzig, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der Europa-Union Sachsen sowie den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen. Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Empfang zur Feier des 30-jährigen Jubiläums des Europa-Haus Leipzig e. V. statt.

WICHTIG: Die Zahl der Teilnehmenden ist aufgrund der Hygienebestimmungen begrenzt. Bitte melden Sie sich/meldet euch deshalb vorher an unter info@europa-haus-leipzig.de

Die Europäische Mobilitätswoche Leipzig 2020

„Klimafreundliche Mobilität für Alle“ – unter diesem spannenden Motto steht die diesjährige Europäische Mobilitätswoche. Vor fast 20 Jahren hat die Europäische Kommission diese Aktionswoche ins Leben gerufen, um Bürger*innen in ganz Europa Möglichkeiten von nachhaltige Mobilität in der eigenen Region näher zu bringen. In über 2.000 Städten und Gemeinden soll so, gemeinsam über Barrierefreiheit, Teilhabe, Nachhaltigkeit und innovative Verkehrslösungen diskutiert werden.
Auch bei uns in Leipzig gibt es wieder ein volles Programm, vom 16. bis 24. September sind viele tolle Veranstaltungen geplant.

Nach einer Auftaktveranstaltung mit dem Leipziger Fahrradmagazin „WE RIDE LEIPZIG“ am Mittwoch (16.09.) um 18 Uhr im Westwerk sind weitere Highlight sicherlich am Freitag (18.09.) die Gehzeugparade „Stadt für Menschen – statt für Autos“ des Bürgervereins Gohlis e.V. und die
Kinderfahrraddemo „Kidical Mass“ des ADFC Leipzig am Samstag (19.09). Zahlreiche spannende Führungen und Wanderungen, unter anderem von der „Philosophie des Gehens“ (jederzeit mit Online-Audioguide), über das BMW Werksgelände (21. – 22. 09.) bis zu einem Samstagsspaziergang von Sommerfeld bis nach Holzhausen (19.09.) ergänzen das Programm.

Viele offene Fragen können auch bei einer Vielzahl von Beratungsangeboten beantwortet werden, so bietet der ADFC Leipzig gemeinsam mit dem Umweltinformationszentrum am Dienstag (22.09.) eine Sprechstunde zu den Themen Radverkehr und umweltfreundliche Mobilität in der Stadt. Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe sind in ihrer Offenen Mobilitätsberatung für Senioren, ebenfalls am 22.09., für Sie da. Innovativ wird es auch mit dem Projekt „Klimafreundlicher Lieferverkehr Zentrum-West“ vom BUND Leipzig und der VCD Regionalgruppe Leipzig. Von Mittwoch bis Freitag (16. bis 19.09.). So soll in der Gottschedstraße versucht werden, den Lieferverkehr auf klimafreundliche Verkehrsmittel zu verlagern und das Viertel von Lärm, Abgasen und LKWs zu befreien. Dafür wird ein temporäres Mikrodepot in der Straße installiert um die „letzte Meile“ zu den beliefernden Unternehmen mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln erreichen zu können.

Viele weitere Veranstaltungen und das komplette Programm ist unter
https://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/unterwegs-in-leipzig/europaeische-mobilitaetswoche/ zu finden.


(Welche coronabedingten Auflagen bei der Durchführung von Aktionen und Veranstaltungen eingehalten werden müssen, wird sich erst kurzfristig entscheiden, weshalb es noch zu Änderungen bei den Veranstaltungen kommen kann. Auch ist bei vielen Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung per E-Mail oder Telefon nötig.)

Deutschland übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Mit dem 1. Juli 2020 hat Deutschland eine wichtige Aufgabe im politischen System der Europäischen Union übernommen: den Vorsitz im Rat der Europäischen Union.                                                        

Aber was ist der Rat der Europäischen Union?

Der Rat der Europäischen Union ist ein wichtiges politisches Organ der EU, welches bei der Gesetzgebung mitwirkt. Gemeinsam mit der EU-Kommission (mit deren Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen) und dem Europäischem Parlament werden Richtlinien und Verordnungen zu den verschiedensten Themen beraten und auch beschlossen. In diesem Gesetzgebungsprozess vertritt der Rat die Interessen der Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten.

Doch wer ist Mitglied und wie funktioniert der Rat der Europäischen Union?

Der Rat der Europäischen Union wird auch Ministerrat genannt, da je nach Thema, sich die nationalen Minister der jeweiligen Gebiete treffen. So gibt es zum Beispiel den Rat für Wirtschaft und Finanzen, zu diesem Treffen sich jeweils die Wirtschaftsminister*innen der 27 EU-Mitgliedsstaaten. Im Rat für Umwelt hingegen treffen sich die jeweiligen nationalen Umweltminister*innen und diskutieren über neue EU-weite Vorhaben in diesem Bereich. Somit gibt es also nicht „den Einen“ Rat der Europäischen Union, sondern für jeden Politikbereich einen Eigenen, aktuell sind es 10 verschiedene Ratsformationen.

Welche Aufgaben beinhaltet die Präsidentschaft des Rat der Europäischen Union?

Die Aufgaben der Präsidentschaft bestehen in erster Linie darin, die Sitzungen der jeweiligen Räte und seiner vorbereitenden Ausschüsse und Arbeitsgruppen zu leiten. Konkret werden die jeweiligen Minster*innen die Räte leiten. So wird beispielsweise Peter Altmaier, als Bundesminister für Wirtschaft und Energie, den Ministerrat für Wirtschaft und Finanzen leiten. Während seiner Präsidentschaft vertritt Deutschland außerdem den Rat gegenüber den anderen Organen der EU, zum Beispiel bei den Verhandlungen über EU-Gesetzgebungsakte mit dem Europäischem Parlament und der Europäischen Kommission sowie gegenüber anderen Staaten und internationalen Organisationen. Bei dieser Aufgabe übernehmen die Mitgliedsstaaten für jeweils sechs Monate, bis turnusmäßig gewechselt wird.

Deutschland hat am 1. Juli 2020 die EU-Ratspräsidentschaft für die zweite Jahreshälfte übernommen, für welche auch schon politische Ziele festgelegt worden sind. Aus aktuellem Anlass wird Bewältigung der Covid-19-Pandemie und deren Folgen im Fokus stehen, ebenso die Verhandlungen zum Mehrjährigen Finanzrahmen 2021 bis 2027 und dem zukünftige Verhältnis zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich, darüber hinaus aber auch Themen wie Klimaschutz, Digitalisierung und Rolle Europas in der Welt.

Die offiziellen Sitzungen des Rates finden in den EU-Hauptverwaltungszentren Brüssel oder Luxemburg statt. Jedoch gibt es aber auch informeller Ministertreffen, welche den geben den jeweiligen Minister*innen Gelegenheit geben, weiter über aktuelle EU-Angelegenheiten zu beraten. Ursprünglich war geplant, dass die Ministertagungen während der gesamten Dauer der Ratspräsidentschaft in verschiedenen Städten in Deutschland stattfinden. Aufgrund der Covid-19-Pandemie werden die Treffen im Juli und August verschoben oder in Form von Videokonferenzen stattfinden. Auch in Leipzig waren Veranstaltungen geplant, Anfang September sollte zum allerersten Mal ein EU-China-Gipfel stattfinden, auch dieser musste nun verschoben werden.

Weitere Informationen:

EDIC Sachsen Online-Europa-Quiz Nr.3: Reisen und Essen in Europa

✨ Quizfreunde, Ratefüchse und Verfechter des Allgemeinwissens aufgepasst! ✨ Unser Europa Quiz Online geht in die dritte Runde!

Was?
Diesmal dreht sich das Online-Quiz in 25 Fragen um das Thema Kulinarik, Reisen und Essen in Europa und der EU!

Wann?
Donnerstag, den 9. Juli 2020 , 19:00-20:00

Wie kann ich mitmachen?
Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55 unter https://us02web.zoom.us/j/89379600062?pwd=REsvMHBuT0hRKzdReERwTEM2Y1J1QT09 in die Konferenz einwählen. Gemeinsam losquizzen. 💥

Es wird wieder tolle, thematisch passende Preise für die ersten drei Platzierten geben! 😉

Einladung: Online-Bürgerdialog

„#BesserZusammen in der Mitte Europas? Zusammenhalt und Kooperation im sächsisch-europäischen Grenzraum“ am Donnerstag, 2. Juli ab 17 Uhr

Am 1. Juli übernimmt Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Gleichzeitig steht die Corona – Pandemie im Zentrum der Aufmerksamkeit vieler. Wie kann die Gesundheit der Europäerinnen und Europäer geschützt und die europäische Wirtschaft aus der Lockdown-Krise geführt werden? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Situation auf das Zusammenleben in Sachsen, Polen, Tschechien und im gemeinsamen Grenzraum in der Mitte Europas? Welche Themen jenseits von Corona sind noch wichtig? Welche Prioritäten sollten gesetzt werden und welche Gesetzesinitiativen plant die EU-Kommission? Darüber möchten wir mit Ihnen reden!

Wir laden Sie am Donnerstag, dem 2. Juli ab 17 Uhr herzlich ein zu unserem Online-Bürgerdialog „#BesserZusammen in der Mitte Europas Zusammenhalt und Kooperation im sächsisch-europäischen Grenzraum“.

Treten Sie in den virtuellen Dialog mit:
Anna Cavazzini, Mitglied des Europäischen Parlaments
Dr. Marek Prawda, Vertreter der Europäischen Kommission in Polen.

JETZT HIER ANMELDEN (begrenzte Plätze):
https://attendee.gotowebinar.com/register/5118144571559838735 (Webinar – ID 420 – 390 – 675)

Der Online-Bürgerdialog ist Teil der Reihe „Europa – Wir müssen reden!“ , die die überparteiliche Europa-Union Deutschland e.V. mit einer Vielzahl von Partnern aus Politik und Zivilgesellschaft durchführt. Der Bürgerdialog am 2. Juli wird u.a. unterstützt von den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen, den sächsischen Europa-Informationszentren (EDICs) und der Stadt Dresden.

Wir freuen uns, Sie bei unserem Online – Bürgerdialog begrüßen zu dürfen!

Europaquiz – Corona-Edition

Im Juni laden wir euch gemeinsam mit den anderen Europe Direct Informationszentren in Sachsen zum Quiz rund um Europa und die Europäische Union ein. Diesmal zum Thema Corona und EU.

Am 9. Juni 2020, 19:00 Uhr erweitern wir über Zoom und mit Hilfe der Spiele-App Kahoot! in 25 Fragen unser, euer und Ihr Wissen zu Corona im Allgemeinen und in Europa – zum Umgang mit der Pandemie und den Maßnahmen der EU.

Wie kann ich mitmachen?

Kahoot! App aufs Smartphone laden (empfohlen!) oder einfach im Browser öffnen, Getränke kaltstellen und ab 18:55 unter https://us02web.zoom.us/j/88924723334?pwd=eHdBZnNvcFQrOXFTcXJJMGNtNU0xZz09 in die Konferenz einwählen.

Gemeinsam losquizzen. 💥

Auch diesmal: Es wird wieder tolle Preise für die ersten drei Platzierten geben! 😷 😉      

++ Veranstaltungstipp ++

Zur literarischen Vorbereitung auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, beginnend am 01. Juli, hat die Deutsche Nationalbibliothek Leipzig die Online-Reihe „EUROPA lesen“ initiiert, die wir euch kurz vorstellen möchten:

In einer Serie von filmischen Kurzlesungen lesen Schauspielerinnen und Schauspieler in den leeren Lesesälen der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und Frankfurt am Main Texte zum Thema Europa, von Lyrik über Prosa und Sachbücher bis zu Redetexten. Einige Texte sind sehr nah am Thema – etwa das so seltsam tagesaktuelle wie provokative Gedicht „Europa“ von Kurt Tucholsky von 1932 –, die anderen interpretieren das Thema Europa freier, z.B. als Suche nach einem besseren Ort, einem Utopia – so etwa der Text aus den Maghribinischen Geschichten von Gregor von Rezzori. Außerdem dabei sind Texte von Herta Müller, Louise Weiss und Hans Magnus Enzensberger, von Yuval Noah Harari, Adriana Altaras, Simon Strauß und Victor Hugo sowie von Stefan Zweig und Ian McEwan.

Jede Woche neue Folgen online:
„EUROPA lesen“ – Eine Filmserie anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft
www.dnb.de/europalesen

Wir feiern den Europatag – Online!

Zum Europatag am 9. Mai haben laden wir euch gemeinsam mit den anderen Europe Direct Informationszentren in Sachsen zu einem Quiz rund um Europa und die Europäische Union ein.

Über Zoom und mit Hilfe der Spiele-App Kahoot! testen wir in 90 Minuten euer und unser Wissen in den Bereichen Politik, Geographie und Kultur in Europa, über die EU und zu Europa in Sachsen!

Wie kann ich mitmachen? Bis Donnerstag, 07.05. anmelden unter eu-infozentrum@wfe-erzgebirge.de oder hier um alle Zugangsdaten zu erhalten, Kahoot! App aufs Smartphone laden, Getränke kaltstellen und am Samstag ab 19:00 Uhr gemeinsam losquizzen. Ihr müsste keine EU-Expert*innen sein, um teilzunehmen. Unter den besten drei Spieler*innen werden Gewinne aus den jeweiligen EDICs verteilt.           

Wo kann ich mehr erfahren? In unserer Facebook-Veranstaltung und auf der Seite des EDIC Dresden, auf der Website des EDIC Erzgebrige und beim Europa-Haus Leipzig

Das Europa-Haus ist weiter für Sie da – wenn auch anders…

Aufgrund der Corona-Pandemie halten wir das Europe Direct-Informationszentrum ab dem 04.05.2020 nach Voranmeldung geöffnet.

Für Beratungsgespräche und Anfragen stehen wir Ihnen gerne persönlich nach vorheriger Absprache zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter folgender Nummer 0341/9999486 oder unter der E-Mail-Adresse ehl@europa-haus-leipzig.de

Bleiben Sie gesund und wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Das Team des Europa-Haus Leipzig e. V.

Was Europa in Zeiten der Corona-Pandemie für uns tut

Was macht die Europäische Union im Kampf gegen Covid-19? Welche Maßnahmen hat die EU getroffen? Welche Bildungsangebote kann ich trotz Corona wahrnehmen? Was muss ich als Verbraucher beachten, z.B. bei Reisen und abgesagten Veranstaltungen?

Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf den folgenden Seiten:

Was macht die Europäische Kommission im Kampf gegen Covid-19 und die wirtschaftlichen Folgen? Eine hilfreiche Übersicht aller Maßnahmen finden Sie in einem Factsheet der Europäischen Kommission

Aktualisierte und ausführliche Informationen zur Reaktion Europas auf die Coronakrise sowie die aktuellen Maßnahmen der EU, finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Kommission.

Am 26. März ist eine Corona-Sonderausgabe der EU-Nachrichten erschienen, in der Sie auch Informationen zu den Maßnahmen von Streamingdiensten sowie zu Bewerbungsfristen von Erasmus+ und anderen EU-Programmen finden.

Zurzeit kursieren viele Falschinformationen rund um die Corona-Krise und Covid-19. Wie die EU Desinformation bekämpft sowie einen Faktencheck, den Sie selbst durchführen können, finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Kommission.

Dr. Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, hat mit Reuters über das Thema „europäische Solidarität“ gesprochen. Für den Tagesspiegel hat Herr Wojahn außerdem einen Gastbeitrag verfasst. Sichtbare und substanzielle Gesten der Solidarität sind in diesen Zeiten von großer Wichtigkeit für den europäischen Zusammenhalt.

Die Bildungsangebote der EU in Zeiten der Coronakrise finden Sie hier.

Viele Verbraucher wollen oder müssen ihre Reise in Anbetracht der Corona-Krise absagen. Das Europäische Verbraucherzentrum gibt stets aktuelle Reisehinweise. Auf der Internetseite des EVZ finden Sie aktuelle Informationen für Reisende sowie Informationen dazu, in welchen Fällen Reisende stornieren können und ob sie die Möglichkeit haben, Geld zurückzufordern.

Wie verhält es sich bei abgesagten Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie? Nicht zuletzt die Olympischen Spiele, die Fußball-EM und der Eurovision Song Contest: Zahlreiche Events müssen aufgrund der sich ausbreitenden Krankheit Covid-19 abgesagt oder verschoben werden. Bekomme ich den Ticketpreis zurück? Was, wenn ich am Nachholtermin verhindert bin? Was gilt bei Geisterspielen? Bekomme ich Kosten für Anreise und Unterkunft zurück?
Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen erhalten Sie ebenfalls auf der Seite des Europäischen Verbraucherzentrums.

Podiumsdiskussion über die Deutsch-Französischen Beziehungen in Europa

Alle Infopunkte des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) trifft sich dieses Jahr vom 1. Bis 3. April 2020 im Europa-Haus-Leipzig. Die Infopunkte sind Informationsstände, an denen jeder unabhängig von seinem Wohnort alle relevanten Informationen bezüglich Austauschprogramme und sonstiger Aktivitäten des DFJWs erhalten kann. Sie sind öffentlich zugänglich und in den Gebäuden DFJW-Partnerinstitutionen und -organisationen zu finden, wie Goethe-Institute, Instituts Français, Europa-Häuser, etc.

Das Treffen wurde mit der Unterstützung der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur und des Instituts Français organisiert. Die Ziele der Veranstaltung sind vielfältig. Das Jahrestreffen bietet den Netzwerkmitgliedern Gelegenheit zum direkten Austausch. Gleichzeitig erfahren die Vertreterinnen und Vertreter der Infopunkte mehr über das Programmangebot des DFJW, um die Austauscharbeit in ihrer Region noch weiter auszubauen.
Außerdem sollen Synergien zwischen den Infopunkten geschaffen werden, damit sich mehr junge Menschen begegnen können.

Zum Auftakt ist eine öffentliche Podiumsdiskussion über die Deutsche-Französische Beziehungen und die Relevanz europäischen Integration geplant. Tobias Bütow, DFJW-Generalsekretär und Dr. Claire Demesmay, Programmleiterin für Frankreich und deutsch- französische Beziehungen in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) sind dazu eingeladen, sich mit Ihnen über dieses Thema zu diskutieren. Nach der Podiumsdiskussion können Sie beim Glas Wein oder beim kleinen Imbiss ins Gespräch kommen.

Wann: am Mittwoch, den 1. April um 18:00
Wo: Europa-Haus Leipzig, Markt 10 (Handwerkerpassage gegenüber dem Alten Rathaus 04109 Leipzig

Diskutiert eure Ideen mit Europas Experten!

Dank der Onlineplattform „Debating Europe“ haben Europas Bürger die Möglichkeit, mit Politikern und Experten über Themen zu diskutieren, die ihnen sehr am Herzen liegen.

Seit ihrer Gründung im Jahre 2011 stellen die Leser die Fragen, auf die sie Antworten wollen, und ihre Meinungen sind es, auf die Politiker reagieren. Bis heute hat Debating Europe mehr als 2 500 Entscheidungsträger und Experten interviewt.

Für die aktuelle Online-Befragung darüber, wie die Bürger zu Europa stehen, werden noch Teilnehmer gesucht. Die einstündige moderierte Diskussion findet online mit zwei bis zehn Teilnehmern und einer Moderatorin statt. Als Dankeschön erhält man einen Gutschein im Wert von 20€. Die Antworten werden anonymisiert in einem Bericht veröffentlicht und Europas Politikern übergeben.

Die Teilnehmer müssen zwischen 18 und 35 Jahre alt und Deutsche sein.

Hier geht’s zur Anmeldung, bis zum 26. Februar kann man sich anmelden: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeQtC16CVlF06mPHh388_MPLGwLQe2hrQNzuRnyRQIxaOwjag/viewform

Stuzubi – Schülermesse

Du suchst eine Ausbildung, ein Studium, Work&Travel oder ein Duales Studium? Dann komm auf die Stuzubi in Leipzig (https://www.facebook.com/events/789549584830224/) und vernetze dich mit innovativen Unternehmen und spannenden Hochschulen.

Wann: Samstag, 07. März 2020
Wo: Kongresshalle am Zoo Leipzig, Leipzig

Ein Hauch von Interaktivität im Europa-Haus Leipzig

(von L. nach R.) Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der Leiter von Europe Direct Informationszentrum Hannes Lauter und Europa-Hauses Geschäftsführer Christian Dietz. @Europa-Haus-Leipzig

(von l. nach r.) Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der Leiter des Europe Direct- Informationszentrums Hannes Lauter und der Geschäftsführer Europa-Hauses Christian Dietz. Foto@Europa-Haus-Leipzig

Seit einer Woche steht ein digitaler Tisch im Europe Direct Informationszentrum Leipzig. Lassen Sie sich bis Ende April über die Europäische Union interaktiv mit Tönen, Videos und verschiedenen Spielen informieren. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat den Tisch bereits bei uns vor Ort ausprobiert.

Schauen Sie einfach mal bei uns vorbei: das Europa-Haus Leipzig finden Sie direkt am Markt, in der Handwerkerpassage gegenüber dem Alten Rathaus.

Unsere Öffnungszeiten sind:

  • Montag und Mittwoch 10 – 15 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag 12 – 17 Uhr sowie nach Vereinbarung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zweite Runde der OBM-Wahl am 1. März: auch Leipziger EU-Bürger sind stimmberechtigt!

Der Leipziger Gemeindewahlausschuss hat die folgenden drei Kandidaten für die zweite Runde zur Leipziger Oberbürgermeister-Wahl bestätigt:
Auf Listenplatz 1 tritt Burkhard Jung (SPD) an. Auf Listenplatz 2 folgt CDU-Kandidat Sebastian Gemkow, gefolgt von Ute Elisabeth Gabelmann (Piraten, Humanisten, ÖDP und Demokratie in Bewegung). Foto@BénédicteBiot

Polen, Tschechen, Franzosen und alle anderen EU-Bürger dürfen in Leipzig durch Oberbürgermeisterwahlen das politische Leben der Stadt mitbestimmen.
Allerdings wissen viele von diesem Recht nicht.

Das ist aber keine besondere Eigenheit von Leipzig, das gilt grundsätzlich in der gesamten Europäische Union: Wer einen europäischen Pass hat, volljährig ist und seit mindestens drei Monaten vor dem Wahltermin beispielweise in Leipzig, seinen Hauptwohnsitz innehat, darf an Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlen teilnehmen (genauso, wie an den Europawahlen). 

Das Kommunalwahlrecht für EU-Bürger wurde 1992 im Vertrag von Maastricht auf den Weg gebracht. Allein in Deutschland gibt es etwa 4 Millionen wahlberechtigte EU-Bürger.
Das Problem? Nur die Hälfte von ihnen wissen, dass sie wählen dürfen. 

Na, denn, Problem gelöst für alle EU-Bürger, die in Leipzig wohnen:
ihr seid jetzt auf dem Laufenden. Geht zur Wahl am 1. März!

Europapolitik vor Ort – – Studienfahrt nach Brüssel im Juni 2020 – Anmeldungen ab jetzt möglich

Wir organisieren vom 14.06. – 18.06.2020 wieder ein Seminar in Brüssel. Die Studienfahrt richtet sich in erster Linie an Studierende aber auch an die breite Öffentlichkeit und bietet die Möglichkeit, die Institutionen der Europäischen Union vor Ort in Brüssel kennenzulernen und Gespräche mit Vertretern der Europäischen Kommission, des Ministerrats, Europaabgeordneten und weiteren Akteuren in Brüssel zu führen. Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr die EU und deren Außen- und Sicherheitspolitik.

Ähnliche Studienfahrten haben wir bereits in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt. Die Studienreise organisieren wir mit finanzieller Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung.

Der Teilnehmerbeitrag von 250,00 Euro umfasst die Organisation, eine zentrumsnahe Unterbringung in Brüssel, den Bustransfer ab Leipzig (Bushaltestelle Goethestraße) und das inhaltliche Programm. Im Vorfeld wird es Ende Mai noch ein Vorbereitungstreffen geben.

Das Programm finden Sie hier: Programm

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis 15.03.20 mit folgenden Angaben an: bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de:
Name, Vorname,
Geburtsdatum, Geburtsort,
Mobiltelefonnummer,
Meldeadresse,
Nationalität,
Personalausweisnummer,
Studiengang, Fachsemester

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte per Mail an uns: bruesselfahrt@europa-haus-leipzig.de

Foto: © Europa-Haus Leipzig e. V.


 

Veranstaltungen des Europa-Haus Leipzig e. V. im Januar

Donnerstag, 30. Januar, 18:30 Uhr
MACRONS HALBZEIT – EU, NATO, Gelbwesten und die deutsch-französischen Beziehungen
Ort: Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)

Wie lassen sich diese Ereignisse einordnen und sowohl innen- als auch europapolitisch bewerten? Wie wichtig ist die deutsch-französische Beziehung für Europa? Wie geht es weiter in der zweiten Halbzeit? Als Experten begrüßen wir Frau Cécile Prinzbach, Mitglied der FDP sowie bei En Marche und Vorstandsmitglied der Deutschen Gruppe der Liberal International e. V., und Frau Julie Hamann, Referentin des Frankreich-Programms der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Melanie Morisse, Frankreichkennerin und zurzeit Vertreterin der Professur für Multilevel Governance an der Universität Leipzig.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Europa-Haus Leipzig e. V. und der Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit sowie der Wilhelm-Külz-Stiftung mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Deutsch-
Französische Jugendwerk im Rahmen der Feierlichkeiten zum Deutsch-Französischen Tag im Januar – Februar 2020.

VORGESTELLT

Cécile Prinzbach ist Deutsch-Französin und studierte Politikwissenschaften an der Sorbonne-Universität in Paris sowie politische Wissenschaften und Recht für Sozialwissenschaften an der Universität in München. Sie ist Mitglied bei der FDP und bei En Marche, im Vorstand der Deutschen Gruppe der Liberal International e. V., in der Europaunion Bayern sowie im Organisationsteam von Pulse of Europe. Sie beschreibt sich selbst als leidenschaftliche Europäerin.

Julie Hamann ist seit 2015 Programmmitarbeiterin des Programms Frankreich/deutsch-französische Beziehungen, wo sie bereits seit September 2012 als Programmassistentin tätig war. Sie arbeitet schwerpunktmäßig zu den Themen deutsch-französische Beziehungen, Außenpolitik Deutschlands und Frankreichs sowie soziale Bewegungen und Gewerkschaften in Frankreich. Sie betreut den Deutsch-Französischen Zukunftsdialog.


Veranstaltungen des Europa-Haus Leipzig im November

Mittwoch, 13. November, 19:30 Uhr
“Ziemlich beste Feinde? Deutschland, Russland und Osteuropa zwischen Konflikt und Kooperation” – Podiumsdiskussion und Film
Ort: Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)
Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland sind seit 2014 infolge der Annexion der Krim durch Russland, der russischen Unterstützung der Rebellen im Osten der Ukraine, der Politik Russlands in seiner Nachbarschaft, der Desinformationskampagnen Russlands und der negativen Entwicklungen in Russland stark belastet. Aufgrund der Intervention Russlands in Syrien haben sich die Spannungen verschärft. Seit 2014 verlängert die EU die Sanktionen gegen Russland regelmäßig. Die EU und Russland sind nach wie vor stark voneinander abhängig, und die EU verfolgt den Ansatz des „selektiven Engagements“.
Wie effektiv ist dieser Ansatz der Europäischen Union? Könnte eine kooperativere Strategie gegenüber Russland Früchte tragen? Wie ist die Lage aktuell und welche Rolle spielt dabei die Ukraine? Wie erfolgreich sind russische Desinformationskampagnen und was unternimmt die Europäische Union dagegen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe „Russland und die Europäische Union“. Im Rahmen der Reihe finden Veranstaltungen unter anderem in Leipzig, Dresden, Brandenburg und Annaberg statt.
In Leipzig liegt der Fokus der Veranstaltung auf den Medienkampagnen Russlands, vor allem im Zusammenhang mit der Ukraine. Dr. Andrea Despot, Direktorin der Europäischen Akademie Berlin, wird durch den Abend führen und die Diskussion leiten. Die beiden Experten – Dr. Susanne Spahn, Journalistin, Politologin und Osteuropa-Historikerin sowie Andreas Lamm, Deputy Managing Director & Art Director beim European Centre for Press & Media Freedom in Leipzig – geben einen Einblick in die aktuellen Beziehungen zwischen Russland und der Europäischen Union.
Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem die ZDF-Dokumentation „Putins geheimes Netzwerk – Wie Russland den Westen spaltet“ zu sehen sein. Kooperationspartner: European Centre for Press & Media Freedom in Leipzig; Europäische Akademie Berlin

Dienstag, 12. November, Empfang ab 16:30 Uhr
Europa im Fokus. Mittendrin statt nur dabei

Workshops (ab 17:00 Uhr) und Podiumsdiskussion (ab 19:00 Uhr)
Ort: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig
In drei Workshoprunden können Sie ab 17:00 Uhr mit Experten zu den folgenden Themen diskutieren: Das EU-Parlament – bunt, aber kraftlos? Deutschlands Rolle in der EU – Ego oder Teamspiel? Europa bilden durch Bildung? Welche Rolle spielt Bildungszusammenarbeit für die Zukunft der EU?

Danach ab 19:00 Uhr Podiumsdiskussion mit Michael Kaczmarek (Policy Analyst des Europäischen Parlaments) und Andreas Peschke (Leiter der Europaabteilung des Auswärtigen Amts) Moderation: Prof. Dr. Astrid Lorenz (Politikwissenschaftlerin, Universität Leipzig)

Veranstalter: Prof. Dr. Astrid Lorenz, Universität Leipzig, Jean-Monnet-Professur Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa; Zeitgeschichtliches Forum Leipzig; Europa-Haus Leipzig e. V. – Europe Direct Informationszentrum


Mittwoch, 13. November, 19:30 Uhr
“Ziemlich beste Feinde? Deutschland, Russland und Osteuropa zwischen Konflikt und Kooperation” Podiumsdiskussion und Film
Ort: Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)
Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland sind seit 2014 infolge der Annexion der Krim durch Russland, der russischen Unterstützung der Rebellen im Osten der Ukraine, der Politik Russlands in seiner Nachbarschaft, der Desinformationskampagnen Russlands und der negativen Entwicklungen in Russland stark belastet. Aufgrund der Intervention Russlands in Syrien haben sich die Spannungen verschärft. Seit 2014 verlängert die EU die Sanktionen gegen Russland regelmäßig. Die EU und Russland sind nach wie vor stark voneinander abhängig, und die EU verfolgt den Ansatz des „selektiven Engagements“.
Wie effektiv ist dieser Ansatz der Europäischen Union? Könnte eine kooperativere Strategie gegenüber Russland Früchte tragen? Wie ist die Lage aktuell und welche Rolle spielt dabei die Ukraine? Wie erfolgreich sind russische Desinformationskampagnen und was unternimmt die Europäische Union dagegen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe „Russland und die Europäische Union“. Im Rahmen der Reihe finden Veranstaltungen unter anderem in Leipzig, Dresden, Brandenburg und Annaberg statt.
In Leipzig liegt der Fokus der Veranstaltung auf den Medienkampagnen Russlands, vor allem im Zusammenhang mit der Ukraine. Dr. Andrea Despot, Direktorin der Europäischen Akademie Berlin, wird durch den Abend führen und die Diskussion leiten. Die beiden Experten – Dr. Susanne Spahn, Journalistin, Politologin und Osteuropa-Historikerin sowie Andreas Lamm, Deputy Managing Director & Art Director beim European Centre for Press & Media Freedom in Leipzig – geben einen Einblick in die aktuellen Beziehungen zwischen Russland und der Europäischen Union.
Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem die ZDF-Dokumentation „Putins geheimes Netzwerk – Wie Russland den Westen spaltet“ zu sehen sein. Kooperationspartner: European Centre for Press & Media Freedom in Leipzig; Europäische Akademie Berlin mit Unterstützung der Bundeszentrale für Politische Bildung.


Samstag/Sonntag, 09./10. November, ab 10:00 Uhr

Ort: Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)
Workshop für zukünftige Teamer des Junior Team Europa im Rahmen unseres Projekts Junior-Team Europa bieten wir eine Fortbildung für neue und alte Teamer an.

Zur Ausschreibung.

Donnerstag, 07. November, 18:00 Uhr
Europa nach der Wahl – Wir müssen reden! Diskutieren Sie mit. – Bürgerdialog zur Zukunft der EU
Ort: Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig
Bei Tischgesprächen mit Experten und Entscheidungsträgern kommen Sie ins Gespräch über aktuelle Fragen nach der Europawahl.

Mehr zu dieser Veranstaltung und die Anmeldung finden Sie hier.

Veranstalter: Europa-Union Deutschland, Europa-Union Sachsen, Junge Europäische Föderalisten, Europa-Haus Leipzig e. V. – Europe Direct Informationszentrum unter der Schirmherrschaft des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung


Italienischer Vortrag im Europa Haus: NEAPOLITAN CULT(URA) Tradizione secolare e progetto contemporaneo nella capitale italiana del teatro

Mittwoch, 23. Oktober, 18:00 Uhr
Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)

Vortrag und Gespräch mit Maria Maderna von der Civica Scuola di Teatro Paolo Grassi – in italienischer Sprache!

Der neapolitanische Dramaturg, Schauspieler und Regisseur Eduardo De Filippo (1900-1984) hat wie kaum ein anderer Künstler das italienische Theater des vergangenen Jahrhunderts geprägt und Spuren hinterlassen. Im Mittelpunkt dieses multimedialen Vortrags auf Italienisch, in dem auch Film- und Videoausschnitte präsentiert und kommentiert werden, steht aber nicht nur das Werk des De Filippo. Seine Nachfolger, wie z.B. die zeitgenössischen Theatermacher Ruccello und Moscato, sorgen nämlich dafür, dass das heutige teatro napoletano umbestritten das lebendigste Italiens ist und ausserdem eine grosse Rolle im europäischen Kontext einnimmt.


Veranstalter: Italiani a Lipsia e. V.

Veranstaltungen des Europa-Haus im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Leipzig

Mittwoch, 18. September, 18:00 Uhr
Regensburg am Schwarzen Meer. 2400 Kilometer auf der Donau. Buchlesung und Gespräch
Europa-Haus Leipzig e. V., Markt 10 (Handwerkerpassage)
Buchlesung und Gespräch mit Daniel Weißbrodt
Ein faszinierender Reisebericht über eine Fahrt im Faltboot auf der Donau zu unseren Nachbarn im südöstlichen Europa durch zehn Länder von Deutschland bis zur Ukraine.
Veranstalter: Deutsch-Bulgarische Gesellschaft Leipzig e. V.; Europa-Haus Leipzig e. V.

Dienstag, 24. September, 19:00 Uhr
Dokumentarfilm “Briefe aus Athen” – von Timon Koulmasis
Europäische Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur, Markt 10 (Handwerkerpassage)
Vor dem Hintergrund der deutschen Besatzung in Griechenland zwischen 1941 und 1944 erzählt dieser Film die Liebesgeschichte zwischen dem Vater des Dokumentarfilmers Timon Koulmasis, Assistent am geheimnisvollen Deutschen Wissenschaftlichen Institut Athen, und der aus Konstantinopel stammenden Kunststudentin Nelly.
Veranstalter: Städtepartnerschaftsverein Leipzig-Thessaloniki e. V.; Europa-Haus Leipzig e. V. und Europäische Stiftung für Bildung und Kultur in Kooperation mit: Griechische Kulturstiftung Berlin, Griechen-Haus Leipzig. Mit Unterstützung der LICHTBLICK Film- und Fernsehproduktion

Dienstag, 01. Oktober, 19:00 Uhr
Mein Paganini. Eine deutsch-polnische Reise.
Moderiertes Konzert mit Florian Meyer
Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig, Markt 10 (Handwerkerpassage)
Konzert und Vortrag von Florian Meyer (Dresden) anlässlich von Niccolò Paganinis Konzertreise durch Deutschland und Polen vor 190 Jahren.
Veranstalter: Europa-Haus Leipzig e. V. in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig und der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur

Einladung zu einem Treffen zwischen Europa-Multiplikator*innen in Sachsen und dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland

Donnerstag, 5. September 2019, 17:00-18:30 Uhr

Ort: Europa Haus Leipzig, Markt 10 (Handwerkerpassage), 04109 Leipzig

Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland hat vor der Europawahl Treffen mit Europamultiplikator*innen in allen Bundesländern durchgeführt, um die Kampagne diesmalwähleich.eu vorzustellen und die Zusammenarbeit rund um die Europawahl zu besprechen.

Im Rahmen der institutionellen Nachfolge-Kampagne www.gemeinsamfür.eu des Europäischen Parlaments, organisiert das Verbindungsbüro im Herbst 2019 wieder in allen 16 Bundesländern eine Reihe von Treffen. Ziel ist es, den Multiplikator*innen nach der Europawahl für ihr Engagement zu danken, die neue Kampagne gemeinsamfür.eu vorzustellen und Feedback zu diesmalwähleich.eu sowie Vorschläge und Wünsche für weiteres Europa-Engagement zu besprechen.

Vor diesem Hintergrund lade ich Sie herzlich ein, an dem Multiplikator*innentreffen in Leipzig am Donnerstag, 5. September um 17.00 Uhr teilzunehmen, das wir mit der freundlichen Unterstützung des Europe Direct Informationszentrum und dem Europa Haus Leipzig e.V. veranstalten.